Vielseitiger Physiker

Unter den großen Physikern, die in Prag wirkten, steht er in Sachen Bekanntheit ein wenig im Schatten des zur Pop-Ikone gewordenen Albert Einstein, aber ganz sicher ist auch er ein weiterer Beleg dafür, was für ein bedeutender Wissenschaftsstandort Prag immer war. Die Rede ist von Ernst Mach, dem man natürlich hier in der Stadt auch ein Denkmal gesetzt hat.

Mach ist den meisten Menschen dadurch bekannt, dass er der Maßeinheit für die Schallgeschwindigkeit (Mach-Zahl) den Namen gab, die er erforscht hatte. Daneben wurde Mach, der 1867 seine Professur in Prag antrat, 1872 Dekan der Philosophischen Fakultät und 1879 und 1883 sogar Rektor der Universität, durch vielseitige Impulse für die Wissenschaft bekannt. Sie erstreckten sich von der empiristischen Erkenntnistheorie über die Sinnespsychologie und der Erforschung der Dynamik fliegender Projektile hin zur Kritik der Newtonschen Mechanik. Mit letzterem inspirierte er wohl in einem nicht zu unterschätzenden Maße die Einsteinsche Relativitätstheorie. Kurz: Der Mann hat sich seine Gedenkplakette verdient.

Die findet man auch an der Fassade am Erdgeschoss des Gebäudes am Ovocný trh 562/7 (Obstmarkt) in der Prager Altstadt. Erst 2016 – zum 100. Todestag Machs – wurde die Tafel mit Büste hier angebracht. Sie ist ein Werk des Bildhauers Jakub Vlček. Die Büste ist von einer abstrakten Darstellung der konischne Druckwelle eines Projektils eingerahmt – ein Anspielung auch Machs Forschungen zur Schallgeschwindigkeit. Auf der Plakette darunter steht: „Ernst Mach 1838-1916. Der Physiker und Philosoph Ernst Mach arbeitete von 1867 bis 1879 in diesem Haus. Hier begann er als Leiter des Instituts für Physik der Universität seine bahnbrechenden Untersuchungen von Stoßwellen (Mach-Zahl). Seine Kritik an der Newtonschen Mechanik beeinflusste Albert Einstein (Machs Prinzip) tief.“

Bei dem Gebäude, an dem sich die Gedenktafel befindet, handelt es sich um den Buquoy Palast, ein klassizistische Bauwerk mit mittelalterlichen Wurzeln, das 1762 in den Besitz der Karlsuniversität (wir berichteten hier) überging. 1882 zog hier auch die Königliche Gesellschaft der Wissenschaften Böhmens ein. Jiří Drahoš, ebenfalls ein Physiker und damaliger Präsident der Nachfolgeorganisation, der tschechischen Akademie der Wissenschaften, weihte die Gedenkplakette ein. (DD)

Ein Gedanke zu “Vielseitiger Physiker

  1. Dazu Hubert Goenner (H.C. Beck, „Einsteins Relativitätstheorien“, S. 71):

    „Die Einsteinsche Gravitationstheorie zeigt denselben Mangel, wie die Newtonsche: Auch in ihr treten keine Relativ-Größen, wie etwa Relativgeschwindigkeit auf, sondern auf das lokale metrische Feld bezogene Absolutgrößen.“ – Die Schlussfolgerung aus dem eingebetteten Erklärvideo ist daher – I´m afraid – falsch: denn universelle Relativität frisst den eigenen Maßstab. Universelle Relativität macht den Maßstab ebenfalls relativ und ist daher der Hoax des letzten Jahrhunderts; nun allerdings – und wg. dieses Irrtums – treten wir vollends ins postfaktische Zeitalter ein: grün & rot sind jetzt liberal.

    Aber zum Glück haben wir in Prag den echten und gültigen Zeit-Maßstab, nämlich hier: https://drifted.in/horologium-app/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s