Groteske Grimasse

Immer wieder blickt man auf Prager Fassaden in groteske Gesichter, die herrliche Grimassen schneiden. Dieses hier befindet sich am Rande der Altsstadt.

Bei dem Gebäude handelt es sich um das Das Haus zur Goldenen Schaufel (Dům U Zlaté lopaty) in der Na můstku 384/3. Ursprünglich befanden sich hier hier zwei mittelalterliche (gotische) Häuser, von denen man bei einer Renovierung des dreistöckigen Hauses vor einigen Jahren noch viele Reste fand. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurden die beiden Häuser zu einem einzigen zusammengefügt und optisch in einem Guss gestaltet, nämlich in jenem Barockstil, der das Haus immer noch ausmacht, und der in dem Portal mit der lustigen Grimasse (ein sogenannter Maskaron in Form eines Wesens, das teils Muschel, teils Mensch zu sein scheint) seinen Höhepunkt findet. (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s