Pferd und Madonna

Das Pferd wurde in der frühen Neuzeit gerne als Motiv für Hauszeichen verwendet, wie wir unter anderem bereits hier zeigten. Solche Hauszeichen hatten gleichermaßen die Funktion, für das Gewerbe, das in den Haus betrieben wurde, zu werben, und in einer Zeit, da es noch keine offiziellen Hausnummern gab, eine Adresse auffindbar zu machen.

Dieses hübsche Pferd mit den etwas kurz geratenen Vorderbeinen gab daher auch dem Haus den Namen: dům U Černého koníčka (Haus zum Schwarzen Pferdchen). Es befindet sich in der Prokopská 297/10 auf der Kleinseite. Das Gebäude steht auf gotischen Fundamenten und wurde in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts im Renaissancestil umgebaut. Später folgten Überarbeitungen im Barockstil und im Klassizismus.

Das Pferd diente oft als Hauszeichen für Gaststätten. Und tatsächlich befindet sich hier auch heute noch ein Restaurant, das von den vielen Touristen in diesem Areal gerne besucht wird. Nun gab es das Pferd als Hauszeichen in Prag öfters und es existieren sogar mehrere Häuser „zum Schwarzen Pferd“, etwa dieses hier. Vielleicht (oder vielleicht auch nicht) war das der Grund, weshalb man zwecks Erreichung individueller Erkennbarkeit oberhalb des Pferdes noch ein zweites Hauszeichen anbrachte, das die Heilige Jungfrau Maria mit dem Kind zeigt. Vielleicht (oder vielleicht auch nicht) war es aber auch nur als Segenswunsch für das Haus gedacht.

Beide in große Kartuschen gefasste Stuckwerke stammen aus der barocken Ausbauphase, also aus dem späten 17. oder frühen 18. Jahrhundert. (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s