Löwe mit Pyxis

In unserem letzten Beitrag hatten wir das Haus beim Grünen Hummer (dum U zeleného raka) in der Nerudova 235/43 vorgestellt. Dessen Beschreibung ist unvollständig, wenn man nicht das sich daneben befindende Haus zum Roten Löwen (dum U cerveného lva) mit der Hausnummer 236/41 berücksichtigt. Nachdem man die beiden Häuser 1968 gemeinsam renoviert und zu einem Hotel umgebaut hatte, sind sie im Prinzip innen ein einziges Haus.

Wie sein Nachbarhaus ist auch dieses mittelalterlichen Ursprungs und innen befinden sich noch etliche gotische Spitzgewölbe. Immer wieder bekam das Haus stilistische „up-dates“ verpasst, mal im Renaissancestil (16. Jahrhundert), mal im barocken Gewand. Seine heutige barocke Fassadengestaltung bekam es 1719 – komplett mit einem schönen geschnörkelten Volutengiebel und einem aus ästhetischen Gründen in der Mitte des dritten Stocks angebrachten Blindfenster.

Das auffälligste Merkmal ist jedoch die Kartusche über dem ersten Stock. Es handelt sich um eines in jener Zeit üblichen Hauszeichen, die in der Regel etwas über die Bewohner oder ihr Gewerbe aussagten. Es zeigt den namengebenden roten Löwen. Der Löwe hält eine goldene Pyxis (liturgisches Gefäß) in seiner Pfote. Diese Kombination findet man ab und an in der Heraldik, aber welchen Bezug sie zu der Ursprungsgeschichte des Hauses (ein astrologisches Symbol?) oder dem Gewerbe der damaligen Bewohner hat, ist nicht direkt ersichtlich. (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s