Solides aus der Altstadt

Es ist erfreulich, dass in letzter Zeit selbst in der vom Tourismus dominierten Altstadt Prags immer mehr Braugaststätten mit eigenem und variantenreichen Bier eröffnen. Manchmal schließen auch welche wieder. So schloss Anfang 2019 mit dem 2015 gegründeten Lokal U Dobřenský eine Kleinbrauerei, die ausgesprochen avantgardistisch war – mit ihrer überraschend guten Spezialität des Kräuterbieres (die wir damals hier feierten) anscheinend aber leider zu avangardistisch für den breiten Kundengeschmack.

Jetzt hat in den selben Räumlichkeiten eine neue Brauereiwirtschaft aufgemacht. Die hat zumindest ein mögliches Problem des Vorgängerbetriebs vermieden, nämlich den komplizierten tschechischen Namen, der sich aus der Adresse, U Dobřenských 268/3, ableitete. Die neue Wirtschaft heißt schlicht Pivovar Staré Město (Altstadt Brauerei), was man sich leichter merken kann.

Das – unserer Meinung nach sehr gelungene – Experiment des Kräuterbiers hat die neue Gaststätte abgebrochen bzw. nicht weitergeführt. Aber es gibt in den identisch geblieben Räumlichkeiten immerhin noch selbstgebrautes Bier. Auch die kleine und Brauanlage, die in den gemütlichen Kellerräumen für den Kunden sichtbar ihr Werk tut, steht noch da. Das Ganze ist gemütlich wie eh und je.

Es gibt jetzt zwei konventionelle, aber solide gebraute Biersorten permanent im Angebot – ein Bier nach Pilsener Art und ein milderes Helles. Dazu kommt ein abwechselndes Sonderangebot. Als wir zuletzt hier waren, war das ein Pale Ale, wie es zur Zeit unter jungen Leuten sehr populär ist. Das alles ist jetzt nicht mehr so extravagant wie früher, lässt sich aber sehr gut trinken.

Ebenso entspricht jetzt das Essen dem, was man als Außenstehender von einer tschechischen Brauereigaststätte erwartet: Deftiges – vom eingelegten Käse (kleines Bild) über die Gänsebrust zur Svíčková (Lendenbraten). Das ist alles lecker zubereitet und kann für den gastronomischen „Erstkontakt“ mit Prag als solides Anschauungsbeispiel für typische Landesküche dienen. Man bekommt die Klassiker Böhmens geboten. Nicht mehr und nicht weniger. In dieser Hinsicht ist es auch empfehlenswert. Besser als die Einheitsindustriebierhallen, die es in der Altstadt doch recht häufig gibt, ist das allemal! Ein wenig vermisst man aber doch den Glanz und die Originalität der Vorgängerwirtschaft. (DD)

Ein Gedanke zu “Solides aus der Altstadt

  1. Das Personal lässt allerdings sehr zu wünschen über. Der Kellner war sehr bemüht, die Küchenfee nicht. Da beide vegetarische Gerichte auf der Speisekarte aus waren, baten wir darum, etwas aus Kartoffelpuffer und eingelegten Käse zusammenzustellen. Das sorgte dafür, dass die Köchin am Tisch erschien und sich heftig beim Kellner auf Tschechisch beschwerte. Sie hoffte wohl, von uns nicht verstanden zu werden.
    Ein unsauberes Wasserglas, das bemängelt wurde, wurde dann durch eines, das nach muffigem Küchenhandtuch roch, ersetzt. Hier muss noch einiges geschehen!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s