Wissenschaftler symbolistisch dargestellt

IMG_3543

Selbst wenn es der nicht so überwältigend schöne südöstliche Teil des Vrchlicky Gartens vor dem Hauptbahnhof ist: Prag ehrt seine großen Naturwissenschaftler gerne mit kunstvollen Denkmälern. Dieses hier ist Jan Svatopluk Presl (1799-1849) gewidmet. Der Biologe und Mineraloge war ein Meister der Taxonomie, d.h. der wissenschaftlichen Klassifizierung von Pflanzen nach klaren Kriterien. In seinem 1819 erschienen Buch Flora Čechica führte er erstmals eine solche Klassifizierung auch auf Tschechisch ein, IMG_3540wobei ihm sein Interesse an tschechischer Literatur und Sprache half. Auch sonst begeisterte er sich für alles Tschechische und setzte sich politisch für mehr Autonomie Böhmens im Habsburgerreich und für den Bau des Nationalmuseums ein.  Während der Revolution von 1848 ließ er sich zum Reichstagsabgeordneten wählen. Die erste echte wissenschaftliche Zeitschrift auf Tschechisch, Krok, wurde ebenfalls von ihm 1821 gegründet.

Presl war ein klassischer Buchgelehrter, dessen Leben eher wenig spannend verlief – was seine wissenschaftlichen Verdienste in keine Weise schmälert. Das mag der Grund sein, warum man ihn auf seinem Denkmal nicht so wild-romantisch zelebrierte, wie man es später auf dem Karlsplatz etwa mit dem Naturforscherkollegen Benedict Roezl (früherer Beitrag hier) tat, der auf Expeditionen in exotischen Ländern irrsinnig aufregende Abenteuer erlebt hatte.

Eher handelt es sich um eine allegorische Interpretation von Presls wissenschaftlichen Verdiensten. Gleich zwei große und bedeutende Künstler gestalteten das Denkmal gemeinsam im Jahre 1910. Der eine war Josef Gočár, der später als Pionier der kubistischen Architektur Weltruhm erlangte und die sehr nüchterne IMG_3541Sockelkonstruktion entwarf. Der zweite war der Bildhauer Bohumil Kafka, der unter anderem die große Reiterstatue Jan Žižkas auf dem Vitkovberg entworfen hatte, und der hier ein symbolistisch angehauchtes Jugendstilrelief zu Ehren Presls gestaltete.

Kafkas Relief zeigt eine in höheren Wissenregionen in Trance befindliche Frau, über der eine Eule (Symbol der Weisheit!) schwebt. An ihrem Rücken entlang schlängelt sich eine Schlange – das biblische Symbol der verbotenen Früchte des Wissens. Von Presl ist eigentlich nicht bekannt, dass er die Abgründe der Erkenntnis in so ambivalentem und schwülstigem Licht betrachtete. In dem Relief kann man wohl mehr über dem von mystischen Symbolismus beeinflussten Künstler erfahren, denn von Presl selbst. Ein interessantes Kunstwerk ist es aber allemal. Und wer Presl war, erfährt man unten auf der Bronzeplatte mit der Aufschrift (in Übersetzung): „Jan Svatopluk Presl / Nationaler Erwecker und Gründer / Tschechischer Literat der Natur / 4.IX.1799 / 6.IV.1849″ (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s