Von Groß-Amerika nach Mexiko

IMG_4810

Gleich hinter der Burg Karlstejn liegt Amerika. Und von dort sind es nur wenige Schritte nach Mexiko. Glauben Sie nicht? Dann sollten sie tausenden von tschechischen Ausflüglern und Wanderern an einem schönen Wochenende zu Mexikoeinem beliebten Ausflugsziel folgen. Gemeint sind die inzwischen aufgelassenen Kalksteinbrüche Velká Amerika (Groß-Amerika), Malá Amerika (Klein-Amerika) und Mexiko im Böhmischen Karst, die tiefe Einblicke und wundervolle Fotomotive bieten.  Der größte Steinbruch ist knapp 800m lang, 150 m breit und um die 70 m tief. Dabei geht es steil nach unten. Eine Brücke überquert malerisch einen  klaren, smaragdfarbenen Grundwassersee am Fuße der schroffen Abhänge. Diese malerische Kulisse immer wieder gerne als Drehort für viele Western und andere Filme genutzt. Unter anderem die berühmte tschechische IMG_4828Westernparodie Limonádový Joe (1964) wurde hier gedreht. Aber auch Mario Adorf durfte im tschechischen Grand Canyon herumballern (Die Goldsucher von Arkansas, 1964). Und kein Geringerer als Vin Diesel drehte hier 2008 Babylon A.D..

Die Gemarkung hieß übrigens schon vor den Filmen Amerika.  Wegen der Art des Abbruchs der Steine oder nach einem Gehöft, das erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts erwähnt wurde ist unklar. Beide Erklärungen finden sich auf der offiziellen Seite der touristischen Region Karlstejn.

Aber um die Steinbrüche, die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts bis ca. 1960 betrieben wurden, ranken sich nicht nur schauerliche Legenden , wie z.B. die von einem spukenden SS-Offizier namens Hans Hagen, sondern sie sind auch Zeugnis  trauriger jüngerer  Geschichte. In den 50er Jahren z.B. IMG_4800wurden im tiefsten Steinbruch, genannt Mexiko, politische Gefangene ausgebeutet. Ein Denkmal erinnert daran.

Die Steinbrüche sind durch unterirdische Tunnel miteinander verbunden. Die Seen und Tunnel  von Velká Amerika sind auf legalem Wege nicht zugänglich. Es gibt  allerdings die Möglichkeit andere Tunnel und Steinbrüche im Rahmen einer geführten Tour zu besichtigen, aber ausdrücklich nicht Velká Amerika, jedoch  z.B. Malá Amerika.  Überall warnen Schilder vor dem Abstieg und weisen darauf hin, dass das Baden und IMG_4821überhaupt Betreten der Anlage strengstens verboten sei. Aber um die Steinbrüche herum ist ein, auf einer Seite sogar gut gelb markierter Wanderweg mit Schautafeln  angelegt, von dem selbst Wanderer, die unter Höhenangst leiden, immer wieder wundervolle Ausblicke genießen können – sogar auf Burg Karlstejn (Bild rechts). Sie sollten allerdings nicht unter Agoraphobie leiden. An schönen Sonntagen kann es sein, dass man in den Massen von Ausflüglern schon mal den Anschluss an die eigene Gruppe verliert. Dann ist es auch schwer, auf den beiden (zu) kleinen Parkplätzen vor dem Dorf Mořina einen Platz zu kommen. Mit dem öffentlichen Nahverkehr kommt man von Prag  entweder mit dem nur selten fahrenden Bus nach Mořina oder mit dem Zug von Karlstejin aus gewandert. (LSD)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s