Wasserkraftwerk in Jugendstil

IMG_3702

Wer sagt denn, dass bloße Nutzgebäude von Versorgungsbetrieben hässlich sein müssen? Zumindest vor dem Ersten Weltkrieg konnte man ihnen noch eine ästhetische Würde verleihen, die man heute oft selbst bei designergestalteten Luxusvillen nicht mehr findet – so IMG_0182auch im Fall  des Elektrárna Štvanice (Wasserkraftwerk Štvanice). Dieses Kraftwerk wurde 1913/14 auf dem südlichen Zipfel der gleichnamigen Štvanice-Insel erbaut, die etwas nördlich der Altstadt in der Moldau liegt und von der gen Holesovice führenden Hlávka-Brücke überquert wird. Entworfen hatte das Gebäude der Architekt Alois Dlabač in feinstem Jugendstil. Die Höhe des Baus beträgt 22 Meter. Jeder der sich schon einmal eine kleine Moldau-Tour IMG_3701mit einem Ausflugsdampfer gönnt hat, hat es eigentlich schon einmal gesehen, aber vielleicht in seiner Kombination von Schönheit und Nützlichkeit nicht zu schätzen gewusst.

Innerhalb des sehr historisierenden Gebäudes, das an eine Kirche mit Kuppel erinnern mag, befand sich schon damals moderne Technik zur Stromgewinnung. Die Technik hielt bis 1972, dann war sie aber so abgenutzt, dass das Kraftwerk stillgelegt wurde. Von 1984 bis 1987 krempelte man die Ärmel hoch und reparierte und renovierte, was das Zeug hielt. Unter anderem wurden die alten Turbinen ausgetauscht. Seither läuft die Sache wieder. Durch die kleinen Staumauern konstant mit Wasserenergie versorgt, produzieren die Turbinen nun 19000 Megawattstunden, was – so heißt es – für die gesamte Straßenbeleuchtung der Stadt reicht. Und die Stauanlage hat man gleich so gestaltet, dass ein Slalomparcour für Kajaksportler daraus wurde. (DD)

2 Gedanken zu “Wasserkraftwerk in Jugendstil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s