Keine Arbeiterhelden, sondern Menschen

IMG_6441

Ein wichtiges und witziges Stück Architektur des Konstruktivismus sieht man an der Ecke Vinohradská/Blanická. Es handelt sich um die Handelsakademie, die 1925 aus IMG_6448Karlín hierhin zog. Die Grundstruktur, die die beiden Architekten František Kavalír und Pavel Smetana dafür entwarfen, entsprach sowohl dem nüchternen Geist des Konstruktivismus als dem des Wirtschaftslebens, auf das man hier vorbereitet werden sollte (Bild links).

Es war dem Bildhauer Karel Dvořák vorbehalten dem Ganzen in stilistisch passender Form einen künstlerisch geistreichen Tupfer Witz und Ironie zu verleihen. Über dem Eingang hat er vier Statuen angebracht, die sich thematisch mit der Wirtschaft beschäftigen.  Hier sieht man keine ernsten und übermenschlichen „Helden der Arbeit“ wie im zeitgleichen Sowjet-Konstruktivismus. IMG_6442Die hier abgebildeten wirtschaftlich Tätigen haben ihre menschlichen Schwächen und Eigenarten nicht verloren. Sie sind damit irgendwie auch viel sympathischer dargestellt.

Da ist der Banker, der in seine Tresortür hineinblickt, um dort ganz und gar diskret um sich schauend etwas zu deponieren oder auch herauszunehmen (Bild rechts).

Daneben steht der kleine Zeitungsjunge (großes Bild), der die Neuigkeiten ausruft. Was eigentlich wie eine perspektivische Darstellung wirken könnte, nämlich das verkleinerte Hochhaus mit Neonreklame IMG_6446und die Lastwagen, wird bewusst verzerrt. Dadurch, dass der Lastwagen ihm zwischen den Beinen durch zu fahren scheint, wirkt der Zeitungsjunge wie ein Riese. Sollte das die enorme Bedeutung der öffentlichen Meinung in der noch jungen Ersten Republik unterstreichen?

Der Schneider (links), der über seiner Nähmaschine zu sinnieren scheint, wie er den kleinen Knopf in seiner Hand annähen soll, und der Stahlarbeiter, IMG_6447der vor einen riesigen Maschinenpark Stahl in eine Form gießt (unten links), ergänzen das lustige Quartett aus Stein.

Wer sagt denn, dass die Architektur der Moderne nicht unterhaltsam sein kann? Niemand, der dieses Gebäude kennt! (DD)

PS: Ursprünglich waren wohl fünf Statuen vorgesehen. Die fünfte, ein Bergarbeiter mit Presslufthammer, war eine Zeit lang an einer Fabrik im Stadtteil Holešovice angebracht, ist aber seit längerer Zeit verschollen. Schade! (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s