Weiße Vögel 1: Bitte die Schwäne füttern

IMG_5312

Manchmal hat man das Gefühl, das Wasser der Moldau bei Prag sei weiß. Das liegt daran, das die Wasseroberfläche von Unmengen an Schwänen bedeckt zu sein scheint. IMG_5313Besonders zwischen der  Mánesův Most (Manes-Brücke) und der Karlsbrücke ist dies zu beobachten – nicht überraschend dort, wo Touristen ans Ufer gelangen können. Die Tiere sind klassische Kultur- bzw. Tourismusfolger. An diesen Lebensstil haben sie sich inzwischen auch gewöhnt. Soll man es im Sinne der Ursprünglichkeit ihrer Natur den Schwänen wieder abgewöhnen? Die Prager haben da resigniert. Sie nehmen es – tierlieb wie sie sind – hin, dass die Tiere nicht mehr daran denken, sich selbst um ihr Futter zu kümmern, sondern vom Menschen gefüttert werden wollen. Das Uferschild oben ermutigt Touristen zur Mildtätigkeit. Man muss nur die elementarsten Kenntnisse von Ökonomie und Anreizsystemen haben, um zu erkennen, warum sich immer mehr Schwäne am Ufer der Moldau in Prag ansiedeln. (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s