Regulierter Fortschritt

IMG_3479.JPG

Segways sind heutzutage  aus keiner touristisch gut erschlossenen Stadt mehr wegzudenken. Schnell, mit Leichtigkeit, aber doch so gewandt und flexibel wie ein Fußgänger kann man sich einzeln oder meist in Gruppen so durch die Stadt bewegen. Es werden in Prag mittlerweile viele Stadtführungen mit Segways angeboten.

Früher oder später scheint es bei jedem Fortschritt so zu sein, dass er den Ehrgeiz der Politik weckt, ihn kräftig zu regulieren. Prag scheint hier eine Vorreiterrolle zu spielen. Seit dem Ende der Touristensaison wurden erstmals über 600 „segwayfreie Zonen“ eingerichtet. Überall sieht man nun neue Straßenschilder, die es vorher nicht gab.

Für jede Zone musste seitens der Stadtregierung angeblich ein über 100 Seiten umfassendes Gesetz erstellt werden – so dieser Bericht (leider nur auf Tschechisch). In einigen Fällen – etwa auf Friedhöfen – ist der Bann sicher verständlich, wenngleich mit geringerem regulatorischen Aufwand durchsetzbar. Ansonsten wundern sich nicht wenige Kommentatoren über die Sinnhaftigkeit des Ganzen. Trotzdem steht zu befürchten, dass dieses neue Straßenschild bald auch in anderen Städten Einzug hält. Irgendwie kann man wohl den Fortschritt nicht einfach Fortschritt sein lassen.  (DD)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s